Oktober 7

0 Kommentare

Mit 22 Jahren: Cosima Kissel gründet das erste Influencer Management in Neuss. Influencer:innen gesucht!

Die 22 jährige Cosima Kissel gründet mit New Generation Management (NGM) das erste Influencer Management in Neuss. Wir haben einen Blick hinter die Kulissen geworfen und die Gründerin kennengelernt. Was du als Influencer:in von NGM erwarten kannst, erfährst du hier.

More...

2013 hat sich Cosima Kissel mit 12 Jahren als Youtuberin ausprobiert. “Es hat Spaß gemacht”, wie sie selbst sagt, aber mit den Jahren hat sie gemerkt, dass sie doch lieber hinter der Kamera stehen möchte. Die Sozialen Medien haben sie aber nie losgelassen, auch weil sie damit aufgewachsen ist. Eine Welt ohne Social Media kennt sie eigentlich nur aus ihrer frühen Kindheit. Acht Jahre später, hat die heute 22-jährige ihren Traum wahr gemacht und das neue, auf Influencer:innen spezialisierte New Generation Management oder kurz NGM, gegründet. Als Branchenmagazin für Influencer:innen und Content Creator:innen haben wir Cosima für ein Portrait Ihres Managements eingeladen. 

INFLZR (PL): Wie ist es zu Deiner Gründung gekommen Cosima?

Cosima Kissel: Schon während der Schule wollte ich mich immer selbstständig machen. Ich habe schon damals vieles selbst in die Hand genommen. So war ich Schulsprecherin und habe vieles organisiert. Nach meiner Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation, wo ich unter anderem sehr viel mit Sozialen Medien zu tun hatte, und einer Agenturtätigkeit danach, war die Idee, mich selbstständig zu machen, so krass in meinem Kopf, dass ich das jetzt einfach gemacht habe. Die Stadt Neuss hat mir dabei sehr mit einer Gründerförderung für innovative Dienstleistungen geholfen.

INFLZR (PL): Wie hast du zum Influencer Marketing gefunden?

Cosima Kissel: Als ich meine Ausbildung damals 2017 begonnen hatte, waren Influencer:innen noch was relativ Neues. Die Agentur in der ich gearbeitet habe, hat aber schon einige Kooperationen für ihre Kunden mit Influencer:innen umgesetzt. Unter anderem war es meine Aufgabe, die Kampagnen zu planen und zu organisieren. Mittlerweile kenne ich das Influencer Marketing sehr gut, vor allem aus der Sicht der Agenturen und Unternehmen. Heute möchte ich gerne das Wissen, worauf Unternehmen bei Kooperationen Wert legen, nutzen, um Influencer:innen dabei zu helfen, dass sie für sich das Maximale rausholen. Ich möchte sie maximal fördern, um sie an Unternehmen zu bringen.

INFLZR (PL): Was ist schwerer zu akquirieren, Unternehmen oder Influencer:innen?

Cosima Kissel: Ich würde sagen Unternehmen. Influencer:innen sind leicht zu finden, weil sie alle digital unterwegs sind. Man kann sie ganz einfach finden über die Sozialen Netzwerke. 

INFLZR (PL): Welche Influencer:innen möchtest Du unter Vertrag nehmen?

Cosima Kissel: Generell sind Influencer:innen aus den Kanälen TikTok, Instagram, YouTube und Twitch interessant. Da ich selbst aus Neuss bin, und auch das erste Influencer Management in Neuss bin, finde ich die Zusammenarbeit mit Influencer:innen aus meiner Region sehr interessant. Tatsächlich suche ich aber deutschlandweit. 

Bei den Themen bin ich momentan auf Lifestyle fokussiert, bin aber auch für nischige Influencer:innen offen, beispielsweise aus dem Bereich Kochen. Am Ende kommt es mir auf die Qualität des Contents an. Ich schaue mir individuell an, ob ich hinter dem, was die Influencer:innen machen, stehen kann.

INFLZR (PL): Was meinst du mit Qualität?

Cosima Kissel: Primär die Qualität des Contents. Also, die Qualität der Fotos, die die Influencer:innen posten, wie die Texte sind, aber auch, wie die Community mit der Influencer:in interagiert. Erhält die Influencer:in beispielsweise Standardkommentare oder merkt man, dass es eine Connection zwischen Community und Influencer:in gibt. Dann sind aber auch Zahlen wichtig. Die Engagement Rate (Verhältnis zwischen der Summe an Interaktionen und der Anzahl der Follower) der spielt eine wichtige Rolle. Auf die Anzahl der Follower:innen achte ich aktuell tatsächlich gar nicht, beziehungsweise fast nicht. Die untere Grenze wären 10.000.

INFLZR (PL): Welche Leistungen bietest du Influencer:innen an?

Cosima Kissel: Einerseits biete ich ein klassisches Management-Package an. Das heißt, ich übernehme das reine Management, die Abwicklung von Kooperationen, die Erstellung eines Mediakits.

Zusätzlich biete ich aber auch noch ein Full Service-Package an. Die Influencer:innen erhalten dann auf sie angepasste Leistungen, um ihre individuellen Ziele zu erreichen. Dabei ist aber auch sowas wie Eventplanung, Vermarktung von eigenen Produkten, Unterstützung bei der Content-Produktion, Erstellung von AR-Filter, eigene Story-Sticker, eigene GIFs usw. dabei. Da ist noch mehr Content mit drin, was ich an die Hand geben kann. Und wenn mir in einer bestimmten Sache die Expertise fehlt, ist es meine Aufgabe als Managerin, jemanden zu suchen, der sich auskennt und den Influencer:innen helfen kann. Quasi ein ganzheitliches Management oder wie man so schön sagt, ein Rundum-sorglos-Paket.

INFLZR (PL): Warum eigentlich AR-Filter bzw. wozu sind sie gut?

Cosima Kissel: AR-Filter sind gut geeignet, um die eigene Reichweite zu erhöhen. Wenn das ein schöner Filter ist, der von der Community genutzt wird, steht oben in der Story immer der Name der Influencer:in. Somit werden im Idealfall, wenn sich der Filter stark verbreitet, auch mehr Leute auf die Influencer:in aufmerksam. Das ist ein schöner Nebeneffekt. Aber natürlich kann die Influencer:in den Filter auch für die eigenen Stories nutzen.

INFLZR (PL): Was sind die Säulen deines Geschäftsmodels?

Cosima Kissel: Ich habe zwei Standbeine. Einerseits das Influencer Management, bei dem klassisch an einer prozentualen Vergütung verdient wird. Berechnungsgrundlage ist hier das Kooperationsbudget der Kampagne, die man mit den Unternehmen aushandelt. 

Andererseits biete ich Unternehmen Social Media Management-Leistungen und Beratungen an. Hier verdiene ich an festen Stundensätzen. 

INFLZR (PL): Ist das nicht ein bisschen viel Arbeit?

Cosima Kissel: Ich finde gerade das spannend, nämlich auch die Vermarktung aus Unternehmersicht zu kennen und zu beherrschen. Mein Ziel ist es, Influencer:innen im Management zu haben, die selbst eigene Produkte und Marken rausbringen. Die Erfahrung aus dem Social Media Management können wir dann zur Vermarktung der Marken unserer Influencer:innen nutzen, damit wir ihnen auch hier gut helfen können.

INFLZR (PL): Gibt es eigentlich jemand, der dich inspiriert, beispielsweise andere Managements oder Persönlichkeiten?

Cosima Kissel: Jemand, der mich dazu inspiriert hat, das zu tun, was ich gerade mache, gibt es tatsächlich nicht. Ich habe immer das gemacht, worauf ich Bock hatte. Im Moment gibt es so viele Influencer Managements. Das zu machen, was die anderen machen, macht eh keinen Sinn. Davon gibt es ja schon ganz viel. Deswegen kann man ja das machen, was einem selbst im Kopf schwirrt und worauf man Lust hat.

Wer aber meiner Meinung nach einen verdammt guten Job macht, ist der David Völler von ALL IMPACT Artist Management. Ich bin sehr froh, dass ich ihn kenne. Er lebt einfach die richtigen Werte, was die Beziehung zu seinen Influencer:innen, aber auch, wie man ein Unternehmen führt, angeht. Da muss man einfach Respekt davor haben.

INFLZR (PL): Wie schaust du auf die Influencer Marketing-Branche insgesamt?

Cosima Kissel: Es gibt wirklich viele Player, es ist ein Haifischbecken. Da muss man schon vorsichtig sein, was man sagt, vor allem auf LinkedIn und allgemein in der Öffentlichkeit. Ich glaube aber, dass generell die Leute und Agenturen mehr zusammenarbeiten sollten, statt sich als Konkurrenz zu sehen. Es könnten so coole Projekte entstehen, wenn man miteinander was machen würde.

INFLZR (PL): Vielen Dank für das Interview und den Insights, liebe Cosima!

Weitere Infos zum NGM New Generation Management findest du auch im INFLZR Management-Finder hier.

Petru Leuthold arbeitet seit 2002 in der Kommunikation. Durch die Arbeit mit Influencern wurde er inspiriert INFLZR.de zu gründen. Seine Mission ist Influencer mit nützlichen Tipps, Insights und Inspiration bei der Gestaltung ihrer Karriere zu unterstützen. Entdecke auch seine Podcasts Branding like a BRAINBEAST und den INFLZR Podcast.




Tags

Influencer Management, Künstlermanagement, New Generation Management, NGM


Passende Artikel

So ticken Unternehmen im Influencer Marketing – Interview mit Natalie Frieb

So ticken Unternehmen im Influencer Marketing – Interview mit Natalie Frieb

“Reichweite alleine ist nicht mehr aussagekräftig” – Interview mit Influencer Managerin Nina Sophie Meiler von TBM

“Reichweite alleine ist nicht mehr aussagekräftig” – Interview mit Influencer Managerin Nina Sophie Meiler von TBM

Artikel kommentieren

{"email":"E-Mail ungültig","url":"Website ungültig","required":"Pflichtfeld"}
>