Juli 6

0 Kommentare

Die 3 besten Lösungen für deinen Link in Bio

Auf einigen Social Media Plattformen kannst du nur eine einzelne Internetadresse in deinem Profil verlinken, beispielsweise zu deiner Website. Wenn du aber mehr Links promoten möchtest, musst du ein Link in Bio Tool nutzen. Was es für Unterschiede bei der Erstellung gibt und welches Tool sich für dich am besten eignet, erfährst du hier. 

More...

Gründe für die Verwendung eines Link in Bio

Einige Social Media Plattformen beschränken die Anzahl der verlinkten Websiten in der Profilbeschreibung auf einen einzigen Link. Das wird spätestens dann zum Problem, wenn du als Creator:in mehrere unterschiedliche Angebote an deine Follower:innen richten möchtest. So genannte Link in Bio-Tools sind die Lösung für dieses Problem. Sie ermöglichen es dir, durch einen kleinen Zwischenschritt, dein Angebot so ausführlich zu präsentieren, wie du es möchtest. Denn über den für dich personalisierten Link der Anbieter:innen gelangen deine Follower:innen auf eine Übersichtsseite, auf der sich deine angebotenen Inhalte befinden. Wir stellen dir im Folgenden drei einfache Möglichkeiten vor, wie du deinen eigenen Link in Bio erstellen kannst.

Der Bekannte: Linktree

Screenshot Linktree

Screenshot Linktree @brainbeast_petru

Wenn du dich schon einmal mit dem Thema Link in Bio auseinandergesetzt hast, kennst du mit Sicherheit Linktree. Diese:r Anbieter:in ist in Deutschland mit am bekanntesten und versorgt seine User:innen sowohl mit Basic-Funktionen in der Standardversion, als auch mit weiterführenden Tools in der Pro-Version. Die kostenlose Variante ermöglicht es dir eine unbeschränkte Anzahl an Links einzufügen oder die Gesamtzahl an Views und Klicks anzusehen, die seit der Erstellung deines Linktrees verzeichnet wurden. Ebenso kannst du das Design des Link in Bio mit vordefinierten Vorlagen anpassen. Möchtest du aber wiederum genauere Daten einsehen oder die Benutzeroberfläche des Trees ganz individuell anpassen, benötigst du die Pro-Version für 6$ im Monat oder 60$ im Jahr. 

Zur Homepage von Linktree gelangst du hier.

Der Newcomer: Koji

Screenshot Koji @inflzr

Screenshot Koji @inflzr

Wie wir in einem anderen Artikel schon berichtet haben, gibt es eine neue Link in Bio Anwendung auf dem Markt namens “Koji”. Sie verspricht neben den Basisfunktionen auch eine Reihe weiterer Unterhaltungsmöglichkeiten. Während sich Linktree hauptsächlich darauf konzentriert, seinen Nutzer:innen die Platzierung unterschiedlichster Links zu ermöglichen, geht Koji noch einen Schritt weiter. Nach der Erstellung eines kostenlosen Profils kannst du direkt loslegen mit dem Anpassen und Personalisieren deiner eigenen Link in Bio. Hier kannst du die traditionellen Links einfügen, aber auch aus einem Angebot verschiedener Monetarisierungs-Funktionen und Spielen auswählen. Der Unterschied zwischen Free und Premium Bereich liegen bei Koji darin, dass beispielsweise verschiedene Hintergrundbilder oder -lieder bei Kojis kostenpflichtig sind. Wenn du dich mal für eine kostenpflichtige Einstellung entscheidest, musst du diese aber nur einmalig bezahlen und kein Abo oder ähnliches abschließen. Letztlich haben User:innen aber auch selbst die Möglichkeit, Geld mit der Anwendung zu verdienen, indem sie eigene Kojis kreieren und auf den Markt bringen. Wenn andere diese dann nutzen, erhältst du als Entwickler:in eine kleine Provision. Direkt zu Koji kommst du hier*. 

Die Basics: Eigene Website für Link in Bio nutzen 

Screenshot Website @inflzr

Screenshot Website @inflzr

Für einen einfachen oder ausgefeilten Link in Bio brauchst du gar nicht den Umweg über eine:n Drittanbieter:in gehen, sofern du eine eigene Website hast. Es ist simpel und effektiv zugleich: Auf der eigenen Website eine neue Unterseite erstellen, auf der du Buttons mit entsprechenden Verlinkungen einfügen kannst. Auf der Unterseite kannst du alles zu platzieren, was du möchtest, vom Podcast bis zum Merch-Shop. Der Vorteil dieser Herangehensweise liegt darin, dass du keine externen Tools nutzen musst, sondern alles mit deiner eigenen Website verbindest. Das bedeutet auch, dass du keine zusätzlichen Kosten in Kauf nehmen musst und die Interessent:innen von Anfang an auf deiner Homepage sind, wodurch sie sich eher auch durch deine anderen Inhalte klicken.

Fazit

Linktree ist die simpelste Lösung, Koji ist simpel aber auch mächtig und kommt mit einer Vielzahl von Monetarisierungsmöglichkeiten und Apps für den Aufbau der eigenen Community. Die eigene Website ist für die jeweilige:n Besitzer:innen eine tolle Möglichkeit, da kostenlos und in der eigenen CI individualisierbar.

Welche Link in Bio Anwendung nutzt du und wie zufrieden bist du? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare



Die auf dieser Seite platzierten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Bei Abschluss eines Vertrages darüber erhalten wir eine kleine Werbekostenerstattung. Auf den angegeben Preisen haben wir keinerlei Einfluss. Wie wir unser Magazin finanzieren, erfährst du hier.

Als Studentin der Kommunikationswissenschaft hat Pauline einen geschulten Umgang mit Medien, weswegen sie sich auch in ihrer Freizeit mit unterschiedlichsten Formen von New Media beschäftigt. Dadurch hat sie einen Blick für neue Trends und Innovationen, den sie bei ihrem Praktikum in der INFLZR-Redaktion weiter schärfen kann. Ihr Ziel ist es, nach dem Studium in die vielseitige Marketing Branche einzusteigen.




Tags

Creator, Influencer, LinkinBio, Tipps


Passende Artikel

Wann müssen Influencer:innen ein Posting als Werbung kennzeichnen? So hat der BGH entschieden

Wann müssen Influencer:innen ein Posting als Werbung kennzeichnen? So hat der BGH entschieden

Wir bringen Klarheit in das Lizenz-Wirrwar: Wann du Content aus dem Internet nutzen darfst und wann nicht

Wir bringen Klarheit in das Lizenz-Wirrwar: Wann du Content aus dem Internet nutzen darfst und wann nicht

Artikel kommentieren

{"email":"E-Mail ungültig","url":"Website ungültig","required":"Pflichtfeld"}
>