September 17

0 Kommentare

5 wichtige Dinge auf der To-Do-Liste für den perfekten YouTube Influencer

Welche 5 wichtigen Dinge brauchst du, um auf YouTube durchzustarten? Hier findest du eine To-Do-Liste, die genau diese fünf Dinge thematisiert. So kannst du zum perfekten YouTuber werden!

More...

Während meiner Recherche zu dem Thema Influencer bin ich häufig auf die Namen BibisBeautyPalace, Julien Bam, freekickerz und Dagi Bee gestoßen. Diese Personen haben nämlich alle etwas gemeinsam: sie sind sogenannte YouTuber. Und nicht nur irgendwelche, sondern inzwischen berühmte YouTube Influencer. 

Nachdem ich in den Artikeln “Eine Influencer Definition” und “7 Zutaten für den Instagram Influencer” erklärt habe, was Influencer sind und was man alles braucht, um den perfekten Instagram Influencer abzugeben, habe ich mich nun mit YouTube beschäftigt. Was braucht man, um auf YouTube als Influencer durchzustarten?

Also habe ich mir hier eine To-Do-Liste für den perfekten YouTuber für dich überlegt. Dazu war ich auf YouTube unterwegs und habe mir angeschaut, was berühmte YouTuber zu berühmten Influencern gemacht hat und was du erledigen musst, um ein erfolgreicher  YouTuber zu werden.

Wissenswertes über YouTube für YouTube Influencer

Die Plattform dürfte eigentlich in ihren Grundzügen jedem bekannt sein. Hier habe ich als Einstieg in das Thema nochmal die wichtigsten Fakten für dich. YouTube ist ein zu Google gehörendes Videoportal. Seit 2005 können seine Nutzer Videos hochladen, bewerten und kommentieren. Nach eigenen Angaben basiert die Plattform auf Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, Freiheit der zugehörigkeit und Chancengleichheit. YouTube möchte jedem Menschen eine Stimme verleihen und die Möglichkeit, sich auszudrücken und zu vernetzen. Mehr als 2 Milliarden Menschen nutzen YouTube.

Deshalb bietet sich ein YouTubekanal für Influencer an. Da die Plattform von frischen Inhalten lebt, zeigt sie dir, wie du welche aufbaust. Über die YouTube Academy lernst du, YouTube als Influencer zu nutzen. Du kannst dich und deinen Content in eigenen Videos präsentieren, dich mit anderen Influencern vernetzen und eine große Community aufbauen. Durch sogenanntes Livestreaming mit Livechat-Funktion ist es auf dieser Plattform möglich, direkt mit deinen Followern in Kontakt zu treten.

Die To-Do-Liste für YouTube Influencer:

Wie du siehst, sind durch YouTube sehr viele gute technische Voraussetzungen gegeben. Was brauchst du denn nun noch alles, um zu einem YouTuber zu werden? Schauen wir uns doch mal die Punkte auf der Liste an:

  1. Equipment und Know-How in Besitz bringen

Die Basis vorweg. Du brauchst technisches Know-How und Equipment. Überlege dir als erstes, wie du die Videos drehen möchtest. Wo möchtest du sie drehen und welche Kamera-Art, z.B. PC Kamera oder Handy-Kamera oder Fotoapparat, zu nutzen für dich am sinnvollsten ist. Drehst du draußen oder drinnen? Bist du in Bewegung? Brauchst du ein Stativ? Auf dem Youtubekanal So geht YouTube wird dir erklärt, welche Geräte wann von Nöten sind. Aber mal unter uns: für den Anfang reicht ein Smartphone und der Wille.

Damit du dein Vorhaben gekonnt in die Tat umsetzen kannst, brauchst du das dafür nötige (technische) Wissen. In einem Artikel der Bildzeitung online erklären Experten, was du beim Dreh und bei der Bearbeitung des Videos beachten musst. Lass dich davon nicht abschrecken, professionell wirst du automatisch mit der Zeit. 

Die wichtigsten Fragen, die du dir vor dem Video-Dreh stellen und beantworten musst, sind also: 1. Wie (drehe ich ein Video)?, 2. Wo (drehe ich das Video)?, 3. Welche Art von Video (drehe ich)? und 4. Welche Kamera (brauche ich)?

Du bist dir der Antworten auf diese Fragen im Klaren? Dann kommen wir zu Punkt 2.

  1. Thema + Kreation = Dein Upload

Aus deiner Idee eines Themas und deiner kreativen Bearbeitung dessen entsteht dein Upload, bzw. dein Content. Über welches Thema soll dein Video gehen? Überlege dir, womit du dich auf deinem Kanal beschäftigen willst. Wenn du dein Hauptthema weißt, kannst du dir überlegen, wie du die Beiträge dazu gestalten möchtest.

Hier mal ein paar Beispiele: LeFloid beschäftigt sich hauptsächlich mit Politik. Auf seinem Kanal bereitet er Nachrichtenmeldungen umgangssprachlich neu auf, recherchiert Hintergründe zu diesen und bewertet das Geschehen. So unterstützt er die Meinungsbildung seiner Follower und diskutiert mit diesen über das Geschehen. Kurz gesagt - In a nutshell ist ein Kanal, auf welchem man Erklärvideos zu allen möglichen wissenschaftlichen Themen findet, beispielsweise über das Weltall. Bibi und Dagi Bee geben auf ihren Kanälen Schminktipps. So bereiten sie das Thema Beauty auf.

Wie du siehst, kommt es nicht nur auf dein Hauptthema an, sondern mehr auf die Art und Weise, wie du es präsentierst. Womit wir zu den nächsten Fragen kommen, die du dir stellen solltest: Möchtest du dein Thema zum Beispiel mit Erklärvideos, Tipps aus persönlicher Erfahrung oder Meinungsbildung aufarbeiten? 

Es gibt möglicherweise schon einige YouTuber zu deinem Hauptthema, allerdings werden sie dieses alle unterschiedlich bearbeiten. Lass dich davon also nicht ermutigen, sondern zieh dein eigenes Ding durch! Du musst nicht das Rad neu erfinden, um Influencer zu werden. Du musst nur deinen eigenen Content, z.B. Tutorials zum Erlernen des Fahrradfahrens, dazu basteln.

Du hast dir die Fragen 1. Welcher Inhalt? und 2. Welche Umsetzung? beantwortet? Dann kommen wir zu Punkt 3.

  1. Unterstützung - you are not alone!

Du willst nicht alleine vor die Kamera oder brauchst Hilfe? Kein Problem! Dagi Bee und BibisBeautyPlace gehören zu den bekanntesten YouTube-Kanälen zum Thema Beauty. Die beiden Influencerinnen Dagmar und Bianca haben sich hier seit 2012 eine sehr große Community aufgebaut und begeistern ihre Fans regelmäßig mit neuen Videos beispielsweise zu den Themen Make-Up, Challenges und Comedy. Und auch sind sie meist nicht allein. Während Dagi ihre Schwester zur Unterstützung holt, dreht Bibi mit ihrem Partner zusammen die Videos. 

Du bist nicht alleine und noch viel wichtiger ist, du musst es auch nicht sein! Hol dir Helfer für deine Videos oder vernetze dich mit anderen Influencern und bitte sie um Unterstützung. Es ist noch kein Influencer vom Himmel gefallen und ein bisschen Starthilfe ist ganz sicher kein Schaden. Hol dir ruhig einen Wingman. Er kann dir helfen, egal, ob bei der Produktion oder als emotionale Unterstützung vor der Kamera!

Du möchtest dein eigenes Ding machen, aber stehst noch vor deiner inneren Hemmschwelle? Sprich mit deinen Freunden oder deine Familie ernsthaft über dein Vorhaben und hol dir ihren Zuspruch. Genauso kommst du übrigens an konstruktive Kritik, um dich zu verbessern. Schicke Freunden und deiner Familie einen Link zu deinen Videos und bitte sie um ein Feedback. Gemeinsam bist du stärker als allein…

… es sei denn, es wird versucht, dich in eine bestimmte Richtung zu schieben, die du nicht möchtest. Dann sein dein eigener Freund und mach dich stark für dich selbst. Probier dich aus, denn nur so findest du deinen Weg!

Die Frage, die hinter diesem Punkt steht, ist, traue ich mich wirklich ein YouTubevideo zu drehen und hochzuladen? Die Antwort auf die Frage kann ich dir sogar geben: Sei mutig und probier dich aus! 

  1. Kreativität - das Mittel gegen Langeweile

Jedes Thema ist irgendwann langweilig? Nur, wenn man nicht kreativ genug ist. Denk dir immer wieder neue Möglichkeiten aus, mit deinem Thema umzugehen. Parodiere z. B. deine eigene Routine oder mach ein Fail-Video. Nimm an Challenges teil. Du kannst dein Themengebiet auch ausweiten und beispielsweise mehr deinen persönlichen Lifestyle thematisieren. 

Du weißt nicht, ob das deine Follower interessiert? Frag sie! Dafür ist die Kommentarfunktion da. Oder geh zurück zu Punkt 5. und mobilisiere deine Freunde und Familie. Du könntest dich auch mit anderen Influencern zusammentun und gemeinsam ein paar Videos drehen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Leb sie aus!

Die Frage, wie dein Kanal interessant bleibt, darfst du dir natürlich stellen. Du darfst nur nicht über ihr verzweifeln, sondern die Tipps ausprobieren und zur Beruhigung Punkt 5. lesen.

  1. Leidenschaft - das Salz der YouTube Influencer

Das Wichtigste am Influencer Sein? Die Leidenschaft für dein Thema! Versuche nicht ein Influencer zu werden, um ein Influencer zu sein! Du wirst ein Influencer, wenn du mit Herzblut an deinem Thema hängst und andere dafür begeisterst. Bibi, Dagi und Lefloid beschäftigen sich auf ihren Kanälen nicht nur mit ihrem Thema, sondern mit ihrem Hobby! Und das tun sie gern. So können sie ihre Follower für sich gewinnen. Wenn du wirklich mit Herzblut und Begeisterung bei der Sache bist und es gern tust, werden dir nie die Ideen für deinen Content ausgehen oder sich Langeweile einschleichen. Tu, was du liebst und liebe, was du tust. Nur, wenn du als Influencer Spaß an der Sache hast, kannst du deine Follower begeistern.

Wichtige Selbstkritik

Diese Liste ist nicht abschließend und auch über die Reihenfolge der einzelnen Punkte ließe sich diskutieren. Gerade die Punkte 1. und 2. sind nach persönlichem Standpunkt vertauschbar. Bezieht sich dein erster Gedanke, wenn du an einen eigenen YouTubekanal denkst auf dein Thema? Dann musst du dich erst mit dem Punkt 2 dieser To-Do-Liste befassen, bevor du zu Punkt 1 kommst. Beschäftigt dich jedoch zuerst die Überlegung, wie du es technisch am besten angehst, ist diese Liste in der richtigen Reihenfolge.

Ich möchte dir mit der Liste eine Hilfestellung bieten. Du kannst sie gerne nach persönlichen Prioritäten sortieren und musst sie nicht strikt abarbeiten. Sie soll dir als kleine Checkliste die nötige Sicherheit geben.

Wichtig ist nämlich, dass du anfängst, deinen Content zu veröffentlichen. Aller Anfang ist schwer und es ist noch kein YouTube Influencer vom Himmel gefallen. Aber du hast das Zeug dazu, einer zu werden! Probier es aus!

Danielle Münch studiert Germanistik an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg. Daneben ist sie passionierte Sportlerin. Das Plus an Motivation für ihre Lieblingssportarten Krafttraining und Laufen holt sie sich auf Instagram. Als Praktikantin in der INFLZR-Redaktion ist sie nun den Influencern auf der Spur.


Tags

Influencer, YouTube


Passende Artikel

Der Weg zum Streamer auf Twitch – Ein Erfahrungsbericht

Story of Five Teil 2: Das ist meine Domain!

Story of Five Teil 1: Von der Idee zum Projekt

Fragen und Meinungen zum Artikel:

{"email":"E-Mail ungültig","url":"Website ungültig","required":"Pflichtfeld"}
>

Wordpress
Checkliste

Newsletter abonnieren und  kostenlos erhalten.

Mit Anmeldung akzeptierst Du unseren Datenschutz.